Ein Elektroauto für Eidenberg

Seit 22. Februar ist es fix. Nach Ottensheim und Gramastetten kommt jetzt auch nach Eidenberg ein Elektroauto um im UU-Carsharing gemeinsam genutzt zu werden. Alle Personen und Unternehmen, die sich mit einer Mitgliedschaft beteiligen dürfen eines der Autos aus der Region fahren. Also auch jenes aus Ottensheim und Gramastetten. Wenn jetzt wie geplant auch in Lichtenberg ein Auto kommt, so darf auch dieses gefahren werden.

Das Auto in Eidenberg wird wie in Ottensheim ein Renault Zoe sein, der ab ca. Anfang April an seinem vorgesehenen Platz beim alten Gemeindeamt seinen Standplatz erhält. Dort steht auch die von Karl Reinhard gespendete Elektrotankstelle, die er noch mit einem passenden Ladestecker versehen wird, damit das Auto rasch geladen werden kann. Eine weitere Ladestation wird jetzt gleich in Untergeng beim neuen Kindergarten errichtet. Das Ziel der Energiegruppe ist es auch in Untergeng ein Auto zur Verfügung zu haben. Dazu braucht es natürlich das Interesse und eine aktive Beteiligung der Bevölkerung. Nur mit ausreichend Mitgliedern und Förderern kann das Auto finanziert werden.

Für die Förderung bedanke ich mich bei der Gemeinde Eidenberg, bei den Firmen MPW, Eidenberger Alm, Kfz Nopp und Subaru Orgler. Diese Unternehmen tragen als Förderer wesentlich zur Finanzierung bei. Sie werden das Auto auch selbst fahren um den Genuss eines leisen Gleitens mit einem Elektroauto zu erleben.

Wer sich jetzt noch für eine Beteiligung am Carsharing interessiert kann jederzeit einsteigen.

Sie können wählen zwischen einer Einzelmitgliedschaft, für nur eine Person, einer Familienmitgliedschaft bei der alle im gemeinsamen Haushalt lebende Personen, die auch einen Führerschein besitzen, mit dem Auto fahren dürfen. Für Kleinunternehmen und Vereine gibt es eine eigene Mitgliedschaft bei dem es auch Freistunden gibt. Eine wesentliche Rolle spielt die Fördermitgliedschaft. Den Unternehmen steht eine Autotüre als Werbefläche zur Verfügung und sie bekommen ebenfalls Freistunden für das Auto. Ebenso werden alle Unternehmen in der Bewerbung mit eingebunden.

Car Sharing funktioniert, das zeigen die vielen kleinen Beispiele aus anderen Gemeinden. Wir haben uns in der Region die Aufgabe gemacht ein System anzubieten in dem der gesamte Bezirk Urfahr eingebunden werden kann. Im Regionsbereich der UWE können der Energiemodellregionsmanager Herwig Kolar und der Projektentwickler Anton Bauer schon eine erfolgreiche Umsetzung vorweisen. Nachdem sich jetzt auch Lichtenberg für das Projekt interessiert sind wir zuversichtlich bald noch mehr Gemeinden im Carsharing herzeigen zu können.